GmbH

Halal-Zertifikat

Ihr Partner für
islamisches Marketing

E500 - E599

Georg-Wulf-Str. 15
D-28199 Bremen

Tel: +49 (0) 421 479 3832
Fax: +49 (0) 421 333 1667
Nr. Name Kat. Herstellung Bew.
E500 Natriumcarbonat
Natriumhydrogencarbonat Natriumsesquicarbonat
Soda, Natron
D Salze der Kohlensäure, künstlich hergestellte Backtriebmittel, chemischdurch Einleitung von Ammoniak und Kohlendioxid in eine gesättigte Kochsalzlösung natürliche Vorkommen in Natronseen in Afrika und Amerika. +
E501 Kaliumcarbonat
Kaliumhydrogencarbonat
D Salze der Kohlensäure, künstlich hergestellte Backtriebmittel, chemisch hergestellt aus Kohlendioxid E 290 und Kalilauge +
E503 Ammoniumcarbonat Ammoniumhydrogen-carbonat D Salze der Kohlensäure, künstlich hergestellte Backtriebmittel,  chemisch hergestellt aus Ammoniumsulfat und Schlämmkreide.
früher wurde Hirschhornsalz aus erhitztem Horn, Klauen oder Hufen gewonnen, das ist aber heute nicht merh relevant.
+
E504 Magnesiumcarbonat, Magnesiumhydrogen-
carbonat
D Salze der Kohlensäure, künstlich hergestellte Backtriebmittel, chemisch hergestellt, ähnlich wie Natriumcarbonate E 500, Magnesit kommt auch als natürliches Mineral vor. +
E507 Salzsäure S natürlicher Stoff, heute chemisch hergestellt +
E508 Kaliumchlorid D Kaliumverbindung der Salzsäure, Herstellung durch chemische Aufbereitung aus dem natürlichen, in Salzlagerstätten abgebauten Kalirohsalz +
E509 Calciumchlorid D Calciumverbindung der Salzsäure, chemische Herstellung als Nebenprodukt der Sodaherstellung +
E510 Ammoniumchlorid D Ammoniumverbindung der Salzsäure, +
E511 Magnesiumchlorid D Magnesiumverbindung der Salzsäure, natürlicherweise im Meersalz enthalten; auch in Solequellen +
E512 Zinn-II-Chlorid D chemisch hergestellt +
E513 Schwefelsäure S kommt in der Natur vor, heute chemisch hergestellt aus Schwefeldioxid E 220 und Wasserl +
E514 Natriumsulfat
Natriumhydrogensulfat
S Chemisch hergestellt, Natriumsulfate fallen bei der Kochsalzgewinnung als Nebenprodukte an. +
E515 Kaliumsulfat
Kaliumhydrogensulfat
S Chemisch hergestellt +
E516 Calciumsulfat S Calciumsulfat fällt als billiges Abfallprodukt an, etwa bei Herstellung von Weinsäure E 334, auch natürliche Vorkommen +
E517 Ammoniumsulfat S Chemisch hergestellt aus Kohlendioxid E 290 und Calciumsulfat E 516 oder aus Ammoniakwasser und Schwefelsäure E 513 +
E520 Aluminiumsulfat S Chemisch aus Aluminiumabfällen +
E521 Aluminiumnatriumsulfat D Chemisch hergestellt +
E522 Aluminiumkaliumsulfat D Chemisch hergestellt +
E523 Aluminiumammonium-
sulfat
D Chemisch hergestellt +
D524 Natriumhydroxid S Chemisch hergestellt, wird durch Chloralkalielektrolyse, in hoher Reinheit beim Amalganverfahren sowie im zunehmenden Maße beim modernen Membranprozeß gewonnen +
E525 Kaliumhydroxid S Chemisch hergestellt, wird auch Ätzkali oder Kalilauge genannt, durch Eindampfen bei der Kaliumchloridelektrolyse entsteht Kaliumlauge oder durch Umsetzen von Pottasche und gelöschtem Kalk und Eindampfen des Kaliumlaugehaltigen Filtrats +
E526 Calciumhydroxid S chemisch hergestellt, durch Kalklöschen hergestellt, aus Calciumoxid E 529 und Wasser. +
E527 Ammoniumhydroxid S chemisch hergestellt aus ammoniakwasser, wird auch als Ammoniak bezeichnet +
E528 Magnesiumhydroxid S Chemisch hergestellt aus Wasser und Magnesiumoxid +
E529 Calciumoxid S Chemisch hergestellt, großtechnisch aus gebranntem Kalk +
E530 Magnesiumoxid T, S Durch Verbrennen von Magnesiumkarbonat oder als Nebenprodukt bei der Herstellung von Schwefelsäure E 513 +
E535 Natriumferrocyanid T Chemisch aus Natriumhydroxid E 524, Wasserstoff und Eisen-II-Chlorid +
E536 Kaliumferrocyanid T Chemisch aus: Calciumferrocyanid E 538, Wasserstoff, Eisen-II-Chlorid und Kaliumcarbonat +
E538 Calciumferrocyanid T Chemisch hergestellt +
E540 Dicalciumdiphosphat T Salze der Phosphorsäuren +
E541 Saures
Natriumaluminium-
phosphat
D Chemisch–synthetisch hergestellt +
E542 Knochenphosphate   Angaben zur Herstellung liegen uns derzeit nicht vor -
E543 Calciumnatriumpoly-
phosphat
T Salze der Phosphatsäure +
E544 Calciumpolyphosphat T Salze der Phosphorsäure +
E550 Natriumsilicat T (Na2,SiO3) +
E551 Kieselsäre, Siliciumdioxid T Chemisch hergestellt aus Quarzsand +
E552 Calciumsilicat T Chemische Aufbereitung aus Quarzsand oder Kieselgut +
E553a Magnesiumsilicat T Chemisch hergestellt +
E553b Talkum T Abbau in natürlichen Lagerstätten +
E554 Natriumaluminiumsilicat T Chemisch hergestellt +
E555 Kieselsäure T natürliches Vorkommen +
E556 Calciumaluminiumsilicat T natürliches Vorkommen +
E558 Bentonit T aus natürlichem vulkanischen Tongestein +
E559 Aluminiumsilicat
Kaolin
T aus natürlichem Vorkommen (Rohkaolin) +
E570 Stearinsäure, Fettsäuren, Speisefettsäuren T, S Chemisch-physikalische Isolierung aus Pflanzenmaterial, vor allem Ölsaaten wie Soja, aber auch Raps, Mais oder Baumwolle. Einige dieser Pflanzen können inzwischen gentechnisch veränderte sein. +
E572 Magnesiumstearat T, S Salz der Stearinsäure E570 +
E574 Gluconsäure S Enzymatisch oder durch Schimmelpilz-Fermentation aus Traubenzucker (Glucose). Wie bei allen Produkten der Stärkeverzuckerung sind auch bei Glucose verschiedene Anwendungen der Gentechnik möglich. Fällt auch bei der biotechnischen Gewinnung von Wasserstoff an. +
E575 Glucono-delta-lacton S natürlicher Säureregulator, Milchsäureverbindnung der Gluconsäure, Herstellung durch Eindampfen aus Gluconsäure E 574 +
E576 Natriumgluconat S natürlicher Säureregulator, Natriumverbindung der Gluconsäure +
E577 Kaliumgluconat S natürlicher Säureregulator, Kaliumverbindung der Gluconsäure +
E578 Calciumgluconat S natürlicher Säureregulator, Calciumverbindung der Gluconsäure +
E579 Eisen-II-gluconat F Chemisch–synthetisch hergestellt, Calciumverbindung der Gluconsäure +
E585 Eisen-II-lactat F Chemisch auf Basis Milchsäure E 270 hergestellt +

 

 

Copyright © m-haditec GmbH